August 8

Liegt Poker immer noch im Trend?

Ein Glücksspiel wird gesellschaftsfähig

Liegt Poker immer noch im Trend?

Ein Glücksspiel wird gesellschaftsfähig

Wer hätte jemals gedacht, dass aufgrund einer ziemlich verrückten Idee ein Glücksspiel so an Popularität gewinnen würde. Und es kommt noch besser, anhand dieser Beliebtheit, die durch alle Gesellschaftsschichten ging, wurde eine riesige und mächtige Industrie geboren, die nicht irgendwelche Plüsch-Saloons oder versteckte und verräucherte Hinterzimmer anbietet, sondern mit einer monströsen Werbemaschine operiert, die die Welt schon längst fest im Griff hat – dem Internet.   

Poker war in Amerika ein reines Glücksspiel mit kaum vorhandenen strategischen Elementen. Wer Poker professionell spielte, war auch meist viel unterwegs und reiste durch die Lande. Einige Spieler begannen ernsthaft Poker zu spielen und achteten darauf, dass gewisse Regeln eingehalten wurden. Sie waren es, die erstmals Poker stubenrein machten und Betrügereien nicht mehr duldeten.

Benny Becky Binion One Million Display1949 kam Benny Binion auf eine ungewöhnliche Idee und veranstaltete ein Poker-Marathon zwischen Johnny Moss und Nick Dandalos, genannt „The Greek“. Dieser Marathon sollte fünf Monate dauern und wurde mit einem Preisgeld zwischen zwei und vier Millionen US Dollar ausgerüstet. Das war eine Sensation, wie es Amerika noch nie zuvor gesehen hatte. Das Marathon endete für Nick „The Greek“ mit einigen Millionen Dollar Verlust, aber er wie Johnny Moss und Benny Binion legten einen Grundstein für eine Pokerindustrie, die es heute so nicht geben würde. Sie machten letztendlich das Spiel populär.

Das Zuschauerinteresse war so groß, dass Benny Binion weitere Pokerturniere plante und schließlich wurde 1970 eine Pokerweltmeisterschaft, das erste „World Series of Poker“ (WSOP) organisiert, an der sieben Spieler teilnahmen. Der Sieger wurde noch von seinen Mitspielern zum Weltmeister ernannt.

Wenn in den siebziger Jahren die Teilnehmerzahl noch weit unter fünfzig lag, so verzeichnete man in den Achtzigern schon die Hundertmarke und drüber. Die Anzahl der Spieler legte stetig zu. Das Turnier aber bekam erst in 2003 mit 839 Teilnehmern einen enormen Aufschub, als Chris Moneymaker als Amateur siegte. Er hatte sich bei einem Online Poker-Anbieter qualifiziert. Damit löste er einen regelrechten Pokerboom aus und im darauffolgenden Jahr 2004 zahlten allein 2576 Spieler 10.000 US Dollar, um an dem beliebten Turnier teilzunehmen. Seitdem kletterte die Teilnehmerzahl in Tausender-Sprüngen. Wie auch immer, seit Chris Moneymakers Siegen spricht man häufig auch vom Moneymaker-Effekt.

Wenn Johnny Moss in 1970 als Preisgeld noch eine Silbertasse bekam, so sind in den letzten Jahren des WSOP Beträge in Millionenhöhe ausbezahlt worden. Chris Moneymaker konnte in 2003 sage und schreibe 2,5 Millionen US Dollar einstreichen, dahingegen hatte Greg Raymer in 2004 mit 5 Millionen bereits das Doppelte verdient. Das höchste Preisgeld allerdings, das je in einer Sportveranstaltung ausgesetzt wurde, bekam Jamie Gold in 2006. Er konnte 12 Millionen US Dollar sein eigen nennen. Wenn man in Betracht zieht, dass Johnny Moss, der in der Branche auch respektvoll „Grand old Man“ genannt wurde, in seiner Karriere als Pokerspieler bei den WSOP insgesamt 454.900 US Dollar gewann, muten die Preisgelder der letzten Jahre astronomisch an. Diese Entwicklung zeigt aber auch deutlich, wie rasant schnell das Interesse an Poker gestiegen ist. 

Und hier hört diese Erfolgsgeschichte noch nicht auf. Erstmals wurde in 2007 in London die „World Series of Poker Europe“ (WSOPE) ins Leben gerufen. Annette Obrestad, eine junge Norwegerin konnte ein Preisgeld von 1 Million Britisch Pfund nach Hause tragen. Und auch hier darf man gespannt sein, wie sich der Siegeszug des Pokers in Europa durchsetzen wird. 

Eines ist sicher. Durch die Erfolge der Spieler beim WSOP werden immer mehr Spieler auf die große Bühne des Pokers magisch angezogen. Selbst bekannte Persönlichkeiten wie Schauspieler, Sportler und andere VIP’s geben offen bekannt, dass sie von diesem Kartenspiel fasziniert sind.